Zum Inhalt springen

Neues internationales Forschungsprojekt “PARTISpace”

Am 1. Mai startete offiziell mein neues Forschungsprojekt an der Uni Frankfurt. Es trägt den Titel “PARTISpace – Spaces and Styles of Participation.” Dabei geht es um die Erforschung formeller, non-formaler und informeller Möglichkeiten der Beteiligung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Ausgangspunkt des Projekts ist die Beobachtung, dass junge Menschen in traditionellen Mitwirkungsformen wie politischen Parteien oder Verbänden tendenziell weniger engagiert sind, gleichzeitig jedoch neue Formen der Aneignung und Schaffung öffentlicher Räume – von Blockupy und Guerilla Gardening und Flashmobs über die Nutzung von YouTube Channels, konsumorientierten Szenen bis hin zum ‚Abhängen‘ in Einkaufszentren oder an öffentlichen Plätzen – entstehen. Bei einigen von diesen ist jedoch noch wenig bekannt, inwiefern sie neue Formen des Engagements darstellen, bei einigen anderen wird dies von vornherein in Zweifel gezogen. Besonders sogenannten “benachteiligten” Jugendlichen wird ein Einsatz für die Belange anderer häufig nicht zugetraut.

Ziel des Projekts ist herauszufinden, inwiefern diese Zuschreibungen angemessen sind und ob das Handeln Jugendlicher nicht mehr partizipatorische Potenziale enthält als gemeinhin angenommen.

Dazu finden in acht europäischen Großstädten eine Vielzahl empirischer Erhebungen statt. Neben biographischen Interviews mit Jugendlichen aus unterschiedlichen Szenen, werden in Fallstudien u.a. Karten der sozialen Partizipationslandschaften herausgearbeitet und auf Seiten der Politik und Verwaltung geschaut, wie diese die unterschiedlichen Partizipationsformen von Jugendlichen wahrnehmen.

Beteiligt sind ForscherInnen aus den folgenden Städten und Ländern:

Bologna (Italien), Istanbul (Türkei), Frankfurt am Main (Deutschland), Göteborg (Schweden), Manchester und Huddersfield (England), Plovdiv (Bulgarien) und Rennes (Frankreich).

Mein Job ist außer der Forschungsarbeit vor Ort in Frankfurt die Mitarbeit bei der internationalen Koordinierung des Projekts.

Website: www.partispace.eu